Zu meiner Arbeit

Zu meiner Arbeit

Mein Schwerpunkt liegt im Gestalten von Plastiken von Menschen und Tieren.

In Steinen, Bäumen, Wolken, … sehe ich oft Gesichter und Gestalten, die ich dann umsetze.

Meine Unikate aus Ton erzählen Geschichten voll Sehnsucht und Fantasie.

Ein großes Thema ist die Beziehung zwischen Mensch und Tier.

Meine ausdrucksvollen Figuren kleiden sich in bunten Farben, schrill, fröhlich, poetisch und dramatisch.

Dinge, die schon gelebt haben werden eingebunden und geben mir teilweise die Form vor, so zum Beispiel Geschirr und Scherben vom Flohmarkt, sowie Altmetall.

 

Ich arbeite die Stücke voll und höhle sie anschließend aus.

Danach werden sie mit Unterglasurfarben, Engoben und Oxiden färbig gestaltet, anschließend rohgebrannt, mit Transparentglasur überzogen und noch einmal gebrannt.

Es geht mir um Emotionen und Persönlichkeit, um Schönes und Schatten und um

unsere Verantwortung für die Schöpfung.

 

 

Meine Acrylbilder und Collagen bestehen aus vielen Schichten.

Farbe wird deckend oder lasierend aufgetragen, teilweise wieder abgewaschen oder abgekratzt. Vlies, Pappendeckel, Zeitungspapier oder Sand werden eingefügt. Die eine oder andere Keramik taucht als fotografisches Element wieder auf. Buchstaben und Schrift bilden ein wesentliches Gestaltungselement.

Ich bearbeite ein Bild, bis es mir vollendet erscheint. Das kann durch die notwendigen Zwischentrocknungsprozesse ein paar Wochen dauern, darum sind meist mehrere Bilder gleichzeitig in Arbeit. Am Beginn male ich intuitiv und wild, dann immer achtsamer was das Bild verlangt. Zuletzt werden nur mehr winzige Details hinzugefügt. Dann lebe ich eine Weile mit dem Werk, ändere noch Dieses und Jenes. Ist es wirklich fertig, wird es abschließend mit Schutzlack überzogen.

 

About my work

The focal point of my work is sculpting statues of people and animals, which I stylize and defamiliarize.

My figures very often have a symbolic message. For example, my bulls; they are allegories for virtue and tranquility. I often see faces and forms in stones, trees and clouds, which then are transposed  in my work. Clay is my main material, however a few special pieces I have commissioned in bronze.

Sometimes I work with models, to stimulate fresh perception and also to change it.

The surfaces of the sculptures receive their final touches mainly using the processes Raku and smoke firing, which I have acquired in various classes. Through experimentation and much work, I have been able to change these processes for my own use and adapted them for my figures. I greatly value these old firing techniques as they allow much scope for coincidence.

My inquisitiveness for the new leads me again and again to fascinating techniques such as printing on ceramics or pottery shards. This latter process is as if I am giving something old and no longer in use new life by embedding the shards in my figures.

 

—————

My acryl paintings and collages consist of layer upon layer of paint and other materials.

Colour is either applied opaquely or through glazing, partly washed off again or scratched off. Felt, cardboard, newspaper or sand is added. Now and then my ceramics re-appear in the form of a photographic element. Letters of the alphabet and scripture are important players in design.

I work on a painting until I think it is complete. This can take a few weeks, because of the necessary intermediate drying phases. This is why several paintings are underway at the same time. I start off by painting intuitively and wildly, then becoming more observant to the picture’s demands. Finally only very small details are added. Then I let the piece live a while, however changes this or that. Only then when I believe a piece to be complete, can the final act of applying protective varnish be effected.

 

Künstlerischer Lebenslauf 

geboren in Linz,

Autodidaktin,

lebt im Mühlviertel.

1978 Matura am naturwissenschaftlichen Realgymnasium Kirchdorf/Krems.

Nach ihrer Ausbildung zur medizinisch technischen Analytikerin ist sie 16 Jahre in der Mikrobiologie am AKH Linz tätig.                                                                             

Von 1989-1991 berufsbegleitende Ausbildung zur Werbedesignerin an der Abendschule des BFI in Linz.

Seit ihrer Kindheit  Beschäftigung mit Malerei und Zeichnen.

1991 wendet sie sich der Keramik und Bildhauerei zu und vertieft ihr Wissen in den nächsten Jahren.

Seit 2001 ist sie freischaffende Künstlerin.

 

Artistic Curriculum Vitae

1978 matriculation at the science orientated grammar school in Kirchdorf on the Krems. After her training to become a medical technical analyser, she worked 16 years as a microbiologist at the General Hospital (AKH) in Linz. From 1989-1991 she completed a course of studies in advertising design in the form of extra occupational education at evening classes in Linz.

 In 1991 she turned to ceramics and sculpture and deepened her knowledge over the following years. Since 2001 she is an independent artist.

 

Schreibe einen Kommentar